16. SP: SV Großenbach - TSV Ufhausen 1:4 (1:0)

Aufgrund der 2. Halbzeit verdiente Niederlage gegen TSV Ufhausen

Am letzten Sonntag setzte es eine 1:4 Niederlage gegen gut aufspielende Gäste aus Ufhausen.

Zu Beginn der ersten Hälfte war es ein sehr läuferisches und kampfbetontes Spiel. Torraumszenen spielten sich eher selten ab. Jedoch konnte der SVG die ein oder andere Torchance verbuchen. Es dauerte bis zur 30 Minute, wo sich der  ersatzgeschwächte SVG im Mittelfeld den Ball sehr stark eroberte und Jehn blitzschnell per Steilpass auf die Reise schickte. Aus leicht spitzem Winkel konnte der Torhüter jedoch noch die hundertprozentige Torchance vereiteln. Der darauffolgende Eckball konnte von den Spielern des TSV Ufhausen im 16er nicht richtig geklärt werden, sodass Schröder aus dem Rückraum von 16 Meter das viel umjubelte 1:0 für den SVG erzielte.

Der SVG lieferte bis dato eine kämpferisch hervorragende Leistung. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit musste der SVG den bis dahin sehr starken „Frieda“ verletzungsbedingt auswechseln. Mit dieser Auswechselung und dadurch bedingten Umstellung im zentralen Mittelfeld, konnte der SVG an die Leistung der 1. Halbzeit nicht mehr anknüpfen. Von nun an bestimmte Ufhausen das Geschehen auf dem Platz. Der SVG konnte den läuferisch sehr starken Gästen aus Ufhausen nichts mehr entgegensetzen. Nicht einmal 8 Minuten dauerte es, bis Meixner zum 1:1 ausgleichen konnte. Die Unstimmigkeiten und vor allem individuellen Fehler in der Großenbacher Hintermannschaft nutzten die Gäste  innerhalb den nächsten 10 Minuten zur 1:3 Führung aus. Ufhausen schaltete nun ein Gang zurück und bestimmte das Spiel nach Belieben. Der SVG konnte nichts mehr entgegensetzen, was auch mit dem kräfteaufreibenden Sieg gegen Ausbach am Freitag zu tun haben könnte.

Kurz vor Schluss setzte Ufhausen mit dem 1:4 den Schlusspunkt in einem guten A-Liga-Spiel.

Am kommenden Sonntag erwarte der SVG im letzten Heimspiel diesen Jahres den unangefochtenen Spitzenreiter aus Philippsthal. Hier gilt nur eine Divise: Mit Kampf und Leidenschaft die Punkte in Großenbach zu behalten.

Tore:
1:0 Frederik Schröder (32.), 1:1 Andre Meixner (52.), 1:2 Nicolai Lingenfelder (56.), 1:3 Dominik Eger (65.), 1:4 Jannik Schusser (87.)

Zuschauer: 120